Das neue 3D Feature von Facebook bringt AR und VR noch näher an den Nutzer. Es ermöglicht Unternehmen, ihre Produkte in 360 Grad zu präsentieren.
Doch das 3D Feature steckt noch in den Kinderschuhen.

Seit etwa 2 Wochen ermöglicht Facebook das Posten von 3D Grafiken für Seiten und Nutzer. Klingt super, wird bisher aber erstaunlich wenig angewendet. Das liegt vermutlich daran, dass es nicht so einfach ist einen 3D Post anzufertigen.

Eine genaue Beschreibung der technischen Anforderungen findest du hier.

In dieser Woche lancierte Dove das erste 3D-Ad auf Facebook. Mit dem Post wirbt Dove — pünktlich zum internationalen Frauentag — für ein kostenloses Pflegekit für Frauen. Das besagte Kit kann man in dem 3D-Post aus jedem Blickwinkel betrachten. Dies ist allerdings etwas enttäuschend: Ein weisses Pflegekit ist nicht gerade spannend in der Betrachtung.

 

Facebook in Experimentierlaune

Wie schon bei der flächendeckenden Unterstützung von 360° Videos letztes Jahr beweist Facebook mit dem neuen 3D-Feature einmal mehr seine Experimentierlaune. Dem scheint die Bruchlandung des Explore-Feeds keinen Abbruch zu tun. Das grosse Potential von 3D lässt sich erahnen und Facebook nutzt seine Vorreiterrolle.

 

Aktuell ist das 3D-Posting noch im Anfangsstadium. Man kann nur einen einfarbigen Hintergrund anlegen und die ganze Sache funktioniert noch nicht überall reibungslos.

Letztendlich passt die 3D Funktion aber nicht zu jedem Produkt. Bei Taschen, Spielzeug, Smartphones oder Möbel macht es durchaus Sinn, ein 360 Grad Erlebnis zu schaffen. Ein Shampoo oder eine Tube Handcreme birgt hier eher zu wenig Erlebnispotential.

Wir sind gespannt wie die Entwicklung weitergeht und werden uns definitiv auch an einen Versuch herantrauen. Denn: If you never try, you’ll never know.