Trends

Welche digitalen Trends prägen 2017?

Unsere Top 3 findest du im ersten Teil «Digital Trends 2017». Aber auch diese Trends solltest du auf keinen Fall verpassen:  

#4 User-Centered Design

Template-Seiten sterben aus. Noch vor ein paar Jahren behaupteten viele Quellen genau das Gegenteil, doch in 2017 setzen Firmen verstärkt auf die vielen Vorteile von individualisierten Webseiten, die spezifisch auf ihre Zielgruppe ausgelegt sind.

Das Aufkommen von UI-Patterns führte dazu, dass sich viele Webseiten heute immer ähnlicher sehen und gleich funktionieren. Nachdem in den letzten Jahren Firmen ein immer besseres und tieferes Verständnis ihrer Kunden und Zielgruppen gewonnen haben, wird sich 2017 das Resultat aus Persona-Studien, Kunden-Umfragen und Big Data im Webdesign, Konzeption, sowie in der digitalen Kommunikation niederschlagen.

Jede Marke, die sich von seiner Konkurrenz unterscheiden will, muss sich nicht nur in ihrer Positionierung, sondern auch durch das Konzept und Design der eigenen Webseite von der Konkurrenz abheben.

Dropbox ist ein grossartiges Beispiel, wie eine Marke massgeschneiderte Illustrationen für eine einzigartige Bildsprache benutzt, die ihr Charakter verleiht und ihre Kunden anspricht.
Dropbox ist ein grossartiges Beispiel, wie eine Marke massgeschneiderte Illustrationen für eine einzigartige Bildsprache benutzt, die ihr Charakter verleiht und ihre Kunden anspricht.

Unsere Vorhersage:

Wir erwarten, dass viele Webseiten mit einzigartigen, kreativen Inhalten sich visuell stärker unterscheiden und interessanter werden, auch wenn sie sich in Struktur und Usability ähneln.

Marken müssen – mit voranschreitender Personalisierung – mit einer massgeschneiderten visuellen Sprache eine Verbindung zu ihrem Publikum herstellen und widerspiegeln, wer sie wirklich sind.

#5 Growth-Driven Design

«Wachstumsgetriebenes Design» war das Buzzword im Jahr 2016 und das zu Recht. Traditionell wurden Webseiten alle paar Jahre einem Redesign unterzogen mit monate- wenn nicht jahrelanger Planung vor jedem Relaunch, um dann doch nur eine Halbwertszeit von zwei bis drei Jahren zu haben. Die Idee hinter Growth-Driven Design ist einfach und nachhaltiger: die eigene Webseite in kurzen Abständen kontinuierlich optimieren und ausbauen.

Die Vorteile sind zahllos und liegen auf der Hand:

  • besseres Design basierend auf direktem User-Feedback
  • minimiertes Risiko durch Einbeziehung von konkreten Testergebnissen und Big Data
  • unmittelbare Verbesserungen ohne jahrelange Wartezeiten
  • Geldersparnis und schnelle Resultate durch kleinere, auf's Jahr verteilte Updates ohne grosse Overheads
growth driven design chart example
Der Vorteil von Growth-Driven-Design wird an diesem Chart schnell deutlich: schnell, direkt und damit insgesamt besser und günstiger.

Unsere Vorhersage: 

Immer mehr Webseiten entsprechen heute den aktuellen technischen Standards und sind oft einfach erweiterbar – dank modernen Content Management Systemen. Zudem können immer einfacher Daten erfasst und dadurch Learnings gezogen werden. Deshalb erwarten wir, dass grössere Unternehmen strategisch vermehrt auf kontinuierliche Webseiten-Optimierungen setzen als ein komplettes ReDesign. 

#6 WhatsApp und ChatBots

Viele Science-Fiction Autoren beschrieben bereits düstere Zukunftsvisionen, in der die Menschheit von Computern regiert wird. In Realität hat sich künstliche Intelligenz (kurz AI) als sehr hilfreich für die digitale Kommunikation herausgestellt und helfen Kunden bereits heute bei Produktbestellungen, Hotelzimmerbuchungen oder in der Produktberatung.

Der Hype um Chatbots, also intelligente Systeme, die in Chats Kundenfragen beantworten, hat in den letzten Monaten ein neues Hoch erreicht. Entsprechende Tools existieren bereits für verschiedene Messenger wie z.B. Facebook. Der Fokus solcher automatisierter Tools wird sich aber ganz klar zum Branchen-Primus WhatsApp mit 94% Marktanteil verschieben. Whatsnow.ch bietet bereits jetzt verschiedene Varianten von fertigen Bots an und wird Anfang 2017 individuelle Lösungen im Rahmen eines Chatbot-Builder Systems ausrollen. Wir sind sehr stolz als Digital-Strategie-Partner in der Schweiz mit an Bord zu sein.

Die ersten Einsteiger sind «Commerce»-getriebene Unternehmen mit einfachen Produktmodellen aus den Bereichen Mobility, Food und Ticketing, bei denen man via WhatsApp Taxis, Pizza oder Kinotickets bestellen wird. Die Vorteile für Kunden und damit auch das Druckmittel auf und möglicher USP für Unternehmen in der Schweiz sind offensichtlich: keine Warteschlangen mehr, keine neuen digitalen Tools und schnelle, mobile Benutzung.

Event WhatsApp Chat von Digitalagentur campfire
Das Royal Arena Festival setzt mit dem RoyalChat seit zwei Jahren zusammen mit campfire auf direkte Kommunikation und echten Dialog mit der Zielgruppe via WhatsApp.

Unsere Vorhersage:

Nach einer ersten Gewöhnungsphase werden schnell branchenübergreifende Dienste von ChatBots übernommen werden, wie beispielsweise aus den Sektoren Personal, Support oder After Sales. 

KLM begleitet als Vorreiter im Bereich Aftersales ihre Fluggäste bereits via Messenger während ihrer Reise mit Infos und exklusiven Angeboten.

Mit der Weiterentwicklung der Chatbots an komplexere Produkte wird schlussendlich auch der Online- und Versandhandel einsteigen und in eine neue Ära der Kundenkommunikation vorstossen.
Dies wird noch mehr Druck auf guten Content, die Art ihn zu erzählen und ein besseres Verständnis des Kunden führen.

#7 Rapid Prototyping

Rapid Prototyping Tools sind der nützlichste Durchbruch des letzten Jahres und ein absolutes Must-Have für jedes Webprojekt. Firmen wie UXpin, Webflow oder InVision (neben vielen anderen) machen es kinderleicht, schnell digitale Prototypen zu erstellen, um deren Usability und Ästhetik zu testen, ganz ohne eine einzige Zeile Code zu schreiben.

Diese Vorstufe gibt dem Kunden eine gute Vorstellung davon, wie das fertige Produkt aussehen und funktionieren wird in seiner realistischen Umgebung: dem Browser. Komplizierte Diskussionen und zahllose E-Mails gehören damit der Vergangenheit an, denn die gesamte Kommunikation findet gleich im Tool selber statt.

Dies spart Zeit & Ressourcen und hilft Fehler frühzeitig zu erkennen. Mithilfe von Prototypen können Konzepte nämlich in einem Frühstadium an der eigenen Zielgruppe getestet werden. 

InVision Rapid Prototyping Tool
Mithilfe von Prototyping-Tools wie InVision sparst du nicht nur Zeit, sondern auch Geld und Nerven.

Unsere Vorhersage:

Die Anzahl an guten, soliden Prototyping-Tools ist Beweis für deren Akzeptanz und Erfolg. In 2017 werden noch mehr Marken und Agenturen den iterativen Ansatz mithilfe von Prototyping wertschätzen lernen und damit ihre Arbeitsabläufe optimieren und die Effizienz steigern.

 

TAKEAWAY

Welche Trends beschäftigen dich 2017?
Welche Herausforderungen willst du unbedingt lösen?

Schreib uns eine Mail oder fordere eine unverbindliche Beratung an.

Weitere Trends findest du in Digitale Trends 2017 – Part I