Dirk Unger, Co-Founder der digitalen Kreativagentur campfire.ch verrät sieben ideale Einsatzgebiete für digitales Storytelling.

Content Marketing ist nicht neu, aber die Möglichkeiten und Kanäle um guten Content spannend zu erzählen schiessen wie Pilze aus dem Boden. Gut zu wissen also, wie man die richtige Geschichte aufbaut und für die Zielgruppe passend inszeniert.

#1 VR

Bei Virtual Reality geht es neben der Technik vor allem um packende Geschichten und Erlebnisse, die über unsere Realität hinausgehen.

Virtual Reality ist der grosse Trend aus 2016, aber leider beschäftigen sich viel zu wenige Marken damit, dem User mithilfe von VR echte Erlebnisse zu bieten.
Gerade heute, wo nahezu jeder fast alles schon erlebt und die entlegendsten Winkel der Welt bereist hat, kommt es bei Virtual Reality auf eine packende, emotionale Geschichte und überraschende Erlebnisse an, die über unsere Erfahrung und Realität hinausgeht – im Idealfall interaktiv und persönlich.

#2 Fakten vermitteln

«Daddy, read me some facts!» – no kid ever said!
Multimedial inszeniert und emotional aufbereitet können Fakten extrem erfolgreich vermittelt werden.

Als digitales Storytelling das erste Mal seinen Auftritt auf der grossen Bühne hatte, faszinierte es durch die erfolgreiche und faszinierende Vermittlung von Fakten.
Wie das Projekt «Snowfall» der New York Times glänzend zeigt, können Fakten durch multimediale Inszenierung und emotionale Aufbereitung extrem erfolgreich vermittelt werden – eine Königsdisziplin.

#3 Influencer Marketing

Beim Influencer-Marketing kommt es vor allem darauf an, die eigene Botschaft geschickt und glaubwürdig in die Gesamtgeschichte des Influencers einzuflechten.

Influencer haben in den letzten Jahren das grosse Problem gelöst, wie man noch mehr und vor allem neue Menschen mit seiner Marke und Werbe-Botschaft erreichen kann.
Beim Influencer-Marketing und umso wichtiger beim neuesten Trend «Micro-Influencer-Marketing» kommt es aber vor allem darauf an, die eigene Botschaft geschickt und glaubwürdig in die Gesamtgeschichte des Influencers einzuflechten.

#4 Social Media

Social Media ist der Ort für authentische und unterhaltsame Geschichten, mit denen ich mich identifizieren kann.

Haben Sie sich je gefragt, warum Cat Content so viel vesser performt als der bezahlte Post Ihrer Marke? Die Antwort ist einfach: Emotionen.
Ganz gleich ob privater Account oder grosser Brand, Social Media ist der Ort für authentische, unterhaltsame und menschliche Geschichten, mit denen ich mich identifizieren und im Idealfall sogar selber schmücken möchte.

#5 E-Commerce

Erfolgreiche Online-Shops vermitteln Gefühle auf Image-, Marketing- bis zur Produkt-Ebene, indem sie ihre Kunden in Geschichten verwickeln und mitten ins Herz treffen.

Anbieter von Online Shops haben es heute schwer. Wenn man nicht zu den Top-Playern zählt, kann man entweder versuchen den Entwicklungen eben jener hinterher zu hecheln oder mithilfe von Geschichten seiner Marke eine enorme Tiefe verleihen und Kunden damit langfristig binden. Patagonia ist das Vorreiter-Beispiel, aber auch kleinere Online-Shops haben schon umgesattelt und vermitteln Gefühle auf Image-, Marketing- bis zur Produkt-Ebene. Ganz einfach indem sie ihre Kunden kennen, ernst nehmen, in Geschichten verwickeln und mitten ins Herz treffen.

#6 Werbung

Mit dem technologischen Fortschritt ist Werbung heute interaktiv, integriert, vernetzt und einfach überall verfügbar – alles Merkmale für erfolgreiches digitales Storytelling.

Geschichten zu erzählen ist in der Werbung nichts Neues und auch die genutzten Emotionen sind immer die selben: Wut, Angst, Sicherheit oder Liebe. Kein Zufall also, wurde die heute alltägliche Soap Opera als Werbeclou von Seifenhersteller Procter & Gamble erfunden und ganze 54 Jahre erfolgreich ausgestrahlt.
Mit dem technologischen Fortschritt des Web ist Werbung heute interaktiv, integriert, vernetzt und einfach überall verfügbar – alles Merkmale für erfolgreiches digitales Storytelling.

#7 Chatbots und AI

Durch die geschickte Ausarbeitung der Persönlichkeit und Geschichte eines Chatbots ergänzt AI bereits jetzt das Service-Angebot vieler Marken um einen weiteren Kanal, der das Image und die Customer Experience emotional erweitert. 

Digitale Angebote werden immer persönlicher, emotionaler und individueller. Der grosse Hype um Chatbots und Artificial Intelligence wirkt auf den ersten Blick nach einer Gegenbewegung.
Aber auch hier kommt digitales Storytelling ins Spiel: durch geschickte Ausarbeitung der Persönlichkeit und Geschichte des Chatbots ergänzt AI bereits jetzt das Service-Angebot vieler Marken nicht nur um neue technische Möglichkeiten, sondern auch um einen weiteren Kanal, der das Image und die Customer Experience emotional erweitert.