Zur Erschliessung neuer Zielgruppen setzt die digitale Awareness-Kampagne für UNICEF Schweiz auf ein starkes Visual: leere Teller in Zeiten von Foodporn.

Alleine die Kampagnen-Aktivitäten auf Facebook und Instagram erreichten in nur 2 Wochen eine halbe Million Menschen und haben über 65 Tausend Interaktionen ausgelöst.
Über 180 hochgeladene Fotos haben dabei einen wesentlichen Teil zur Verbreitung der Kampagne beigetragen.

 

Viele junge Menschen präsentieren täglich stolz ihr Essen der ganzen Welt. Anlässlich des Welternährungstages am 16. Oktober hat UNICEF Schweiz dazu aufgerufen einen leeren Teller mit dem Hashtag #emptyplates zu teilen. Ziel der Awareness-Kampagne ist es, auf über 1,4 Millionen schwer mangelernährte Kinder aufmerksam zu machen, die in Nigeria, Südsudan, Somalia und Jemen um ihr Leben kämpfen.

Die Kampagne

Neben digitaler Werbung und Print-Anzeigen auf 20 Minuten setzt die Kampagne hauptsächlich auf Programmatic Display Advertising und Social Media Ads.

Awareness Kampagne für UNICEF Schweiz mit über 70 Influencern und Food-Bloggern
Über 70 Food-Blogger, Promis und Influencer posteten am 16. Oktober unter dem Hashtag #emptyplates auf Facebook und Instagram ihre leeren Teller.

Reichweite mit Hilfe von Influencern

Zum ersten Mal arbeitete UNICEF Schweiz im Rahmen dieser Kampagne mit über 70 engagierten Influencern und Food-Bloggern als authentische Multiplikatoren zusammen. Kombiniert mit aktivem Community Management, Social Ads sowie dem Einsatz der neuartigen Facebook Camera Effects wurde in kürzester Zeit eine grosse Anzahl User Generated Content erstellt und geteilt. Das Ergebnis sind eine enorme Reichweite bei minimalem Budget sowie authentische Aufmerksamkeit für das Thema Mangelernährung und über 155 Millionen hungernde Kinder weltweit.

Und die Zahlen geben der Strategie von campfire recht:

In nur 2 Wochen erreichten die Aktivitäten auf Facebook und Instagram eine halbe Million Menschen und haben über 65 Tausend Interaktionen ausgelöst. Die Ergebnisse des Media-Einsatzes und die Reichweite der Influencer selber noch nicht eingerechnet.

Der Hintergrund

Hintergrund der Kampagne sind weltweit über 155 Millionen wegen Mangelernährung unterentwickelte Kinder. Allein in den Konfliktregionen von Nigeria, dem Südsudan, Somalia und Jemen kämpfen derzeit fast 1,4 Millionen schwer mangelernährte Kinder um ihr Leben. Sie kämpfen gegen den Hunger, den Durst, die Cholera. UNICEF ist in allen vier Ländern vor Ort und versorgt die geschwächten Kinder in einer beispiellosen Hilfsaktion mit therapeutischer Spezialnahrung, sauberem Trinkwasser und Medikamenten.

Mehr Informationen zur Kampagne und den Hintergründen findest du auf der Kampagnen-Microsite stopphunger.unicef.ch